Caminito del Rey, der Pfad, den einst der spanische König einweihte

Die Brücke über den Guadalhorce in der Nähe von El Chorro

INTRO:

Im Süden Andalusiens an der alten Bahnstrecke zwischen Malaga und Bobadilla gelegen, da befindet sich die Schlucht „Garganta del Chorro“. Durch sie führt heute eine der populärsten Touristenattraktionen Südspaniens, der „Caminito del Rey“. Einst als Wirtschaftsweg entlang des „Desfiladero de los Gaitanes“ angelegt, diente er dem Transport von Baumaterial und der Verbindung zwischen zwei Dörfern. Seinerzeit war er nachts beleuchtet. Ein Wasserkanal verläuft parallel um zwei Talsperren miteinander zu verbinden. Der Kanal diente der Versorgung von Wasserkraftwerken.

weiterlesen

Advertisements

Reiseradeln auf Kuba: Ein Ratgeber für Backpacker mit Drahtesel

 

DSC01319

Che Guevara reiste einst auf einem klapprigen Motorrad. Für Kuba Fans bietet sich heute eine noch etwas gemächlichere Variante an. Mit dem eigenen Fahrrad die Insel Kuba erkunden. Hautnah Land und Leute erleben. Und das auf Strassen, wo Radfahrer Rechte geniessen und wenig motorisierter Verkehr herrscht. Zahlreiche „Casa Particulares“ bieten Dir ein Dach über dem Kopf. Ausgezeichnetes GPS fähiges Kartenmaterial gibt es für Dein Garmin Navigationsgerät. Statt EUR 30 für ein Taxi heißt es am Flughafen José Martí gleich losradeln und Geld sparen. Las Terrazas und Vinales laden zum Kennenlern Erkundungstrip ein.

DSC01335

mit einem Reiseradler aus Kanada in der Nähe des Playa Jibacoa

DSC01256

Das fertig bepackte Rad einen Tag bevor es zum Flughafen Tegel und weiter nach Havana geht

weiterlesen

Mit dem Shinkansen in den Geschwindigkeitsrausch

DSC00573

Japan: Sicherlich kein Land für Backpacker-Massentourismus. Aber ein Land für Pufferküsser allemal! Man nennt ihn Shinkansen, den japanischen Hochgeschwindigkeitszug. Auf ca. 2600 km werden 7 verschiedene Hochgeschwindigsstrecken, verteilt auf 2 Netze, betrieben.

Im Jahr 2014 hatte der Shinkansen einen Marktanteil von 57,4 % am weltweiten Verkehr von Hochgeschwindigkeitszügen, Tendenz jedoch fallend. Der Fuhrpark umfasst deutlich mehr als 400 Züge. Die Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h wird lediglich abschnittsweise auf der Strecke des Töhuku Shinkansen erreicht. Die wichtigste Strecke bildet der Tökaido Shinkansen. Er fährt 285 km/h. Seine Strecke wurde 1964 eröffnet. Die Gebirgsstrecke des Hokuriki Shinkansen ist die neueste längere im Netz. Sie wurde 2015 eröffnet und erlaubt auf kurvenreichen Tunnelstrecken 260 km/h.

DSC00592

Dieser Bahnhof ist von Haneda Airport leicht mit der Keikyu Linie (1 x umsteigen) erreichbar.

weiterlesen

Mumbai erleben: Willkommen in Indiens größter Metropole

dsc00518

Taj Mahal Hotel

60 % der ca. 22 Millionen Einwohner von Mumbai leben in Slums. Der Gößte von ihnen heißt „Dharavi“ (1,2 Millionen Menschen auf 2,2 km2). Mumbai verfügt über ein riesiges S-Bahnnetz, in dem ca. 2000 Menschen jährlich zu Tode kommen. Nördlich des Mithi River liegt das moderne Mumbai mit seinen Dienstleistungen und vielen teuren Hotels und dem Flughafen. Südlich dieses Flusses befinden sich die für Touristen interessanten Stadtteile wie Colaba, Fort-District und 2 große Bahnhöfe. Besonders im Süden auf der Halbinsel fällt auf, wie chaotisch die Stadt ist. Aber das zieht die Boheme, Künstler und Schauspieler an und macht Mumbai so prickelnd.

dsc00507

Vor dem Prince of Wales Museum

weiterlesen

Bahnfahren in Indien: Willkommen im groessten Eisenbahnnetz weltweit!

dsc00402Den Briten sei Dank, dass es in Indien so viele Eisenbahnstrecken und Zuege gibt. Das Eisenbahnnetz bringt Dich fast ueberall hin. Die Sitz- und Liegewagenplaetze kannst Du bis zu 4 Monate im voraus online buchen und Dein Ticket zu hause ausdrucken. Die Bahnhoefe sind sauber und nicht chaotisch. Es existiert ein gut ausgekluegeltes und standardisiertes System. Fuer die aus bis zu 24 Reisezugwagen bestehenden Zuege werden digitale Wagenstandanzeiger mit Zug- und Wagennummer am Bahnsteig und auf Wagenhoehe eingesetzt.

dsc00395

unklimatisierter Sitzwagen im „Bangalore – Mysore“ Express

Suche auf Google nach Portalen, die Dir erklaeren, wie Du ein persoenliches Profil bei der indischen Eisenbahngesellschaft anlegen kannst. Ueber weitere Plattformen wie „Cleartrip“ kannst Du dann bis zu 6 Zugfahrten pro Monat fuer Dich und Deine Mitreisenden buchen. Somit benoetigt nur eine Person aus Deiner Reisegruppe einen Profilzugang.

dsc00496

Zugkreuzung in Thivim, Goa: dieser Güterzug muss auf den Jan Shatabdi Express, der in Kürze nach Mumbai-Dadar fährt, warten

weiterlesen