Kolumbien auf dem Weg in den Bürgerkrieg! Mehr als 100 Menschen gelten als vermisst! Kidnapping Gefahr für Backpacker steigt erheblich!

Seit dem 28.04.2021 gibt es landesweite Proteste gegen Steuererhöhungen. Nur eine von vier geplanten Steuererhöhungen wurde rückgängig gemacht.

Mehr als 30 Tote (darunter 1 Polizist). In Pasto wurden am 05.05.2021 angeblich 2 Demonstranten erschossen.

Wo sind die vielen Vermissten abgeblieben? Wurden sie womöglich ermordet?

Pasto ist von der Aussenwelt völlig abgeschlossen. Alle Zufahrtsstrassen werden blockiert. Es werden Nagelbretter eingesetzt.

Radler und Taxifahrer beteiligen sich am National Streik

Die Polizei und das Militär sind nur in der Stadt Pasto präsent. Das Dorf San Fernando (da war ich am 06.05.2021) wird von der Dorfbevölkerung kontrolliert.

Vorsicht: Wenn Du die Stadt Pasto verlässt, so besteht die Gefahr von Kidnapping Situationen. Die Polizei ist auch in den Aussenbezirken von Pasto nicht präsent.

Der Flughafen ist zugänglich. Geschäfte haben am 06.05.2021 geöffnet. Benzin gibt es keins! Geldautomaten spucken kein Geld mehr aus. Hotels sind geöffnet.

Die Strasse zum Flughafen ist frei!

Ich fliege am 07.05.2021 auf die Insel San Andres. Geld ziehe ich am Flughafen von Bogota. Dort muss ich umsteigen.

Warten auf den Einsatz!

Hinweis für Traveller: Nur noch in Städten im Zentrum aufhalten. Die Vororte nicht mehr aufsuchen. Nur dorthin gehen, wo Polizei und Militär präsent sind. Am besten auf die Insel San Andres fliegen. Flüge sind ultra preiswert. Ausreichend Geld aus Automaten ziehen, bevor es keins mehr hat.

Die größte Gefahr bildet für Euch Kidnapping! Das kann im schlimmsten Fall tödlich enden! Kidnapping Situationen können ausserhalb der Städte, genau da wo es keine Polizei mehr gibt, passieren.

Nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Strasse gehen.

Auch wenn Pasto heute am 06. Mai 2021 Normalität ausstrahlt, so bildet das nicht die Realität ab. Geschäfte öffnen, weil die Menschen ein Einkommen benötigen. 50 % der Einwohner Kolumbiens leben in Armut. Es hat ausser dem Einzelhandel kaum noch Arbeit.

Die Krawalle und die tausenden von Strassenblockaden, die das Land lahmlegen, sind die heftigsten seit Jahren.

Die Strassenblockaden sind landesweit und ständig. Die Demonstrationen nur zum Teil.

Strassenblockade im Bergdorf San Fernando bei Pasto. Nagelbrett inklusive!

Die Strassenblockaden ermöglichen der ländlichen Bevölkerung Guerillasituationen in einem Gebiet ohne Regeln aufzubauen. Das gilt nicht für die Städte.

Kolumbien ist ein sehr bergiges Land, welches nur sehr schwer zu kontrollieren ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s