Ich liebe den „Fuente de los Perritos“ in Queretaro

Hundeliebhaber kommen in Queretaro voll auf ihre Kosten: Der Brunnen auf dem „Plaza de la Independencia“ ist „Marqués de la Villa del Villar“ gewidmet, der den berühmten Aquädukt von Queretaro bauen ließ.

Der Brunnen wird von vier wasserspeienden Hunden geziehrt. In den letzten Jahren hat man ihn komplett restauriert. Die Ohren und die Schwänze der Hunde sind wieder in Takt.

Die gesamte Stadt ist ein Beispiel dafür, wie sorgfältig diese Stadt restuariert wurde. Alles ist wunderschön. Ich konnte mir im Hostel kostenfrei ein Fahrrad ausleihen und vieles besichtigen. In den letzten Jahren hat sich viel getan.

Queretaro ist die 3. wichtigste Industriestadt des Landes. Sie gilt als lebenswerteste Stadt Mexikos. Abends sind die Restaurants und Bars der Stadt proppevoll. Ich gönnte mir ein Mahl am Platz beim Hundebrunnen.

Dann besuchte ich den alten Bahnhof. Ich unterhielt mich mit einem der Museumsangestellten. Zwischen Mexiko City und Queretaro wurde vor Jahren eine Hochgeschwindigkeits-Bahnstrecke gebaut. Diese ging jedoch nie in Betrieb. Es gibt Probleme mit der Elektrifizierung. Jüngst hat die Regierung 3,3 Milliarden US $ in Aussicht gestellt, um die Strecke fertigzustellen. Die Züge sollen dann die 220 Kilometer in 90 Minuten zurücklegen. Es wäre eine der ersten Hochgeschwindigkeitsstrecken auf dem gesamten Kontinent.

Gewohnt habe ich im „Blue Bike Hostel“. Dieses nagelneue Hostel ist sehr komfortabel. Ich hatte das 6 Bett Dorm für mich alleine. Gekostet hat mich das 10 Euro inklusive einem Minifrühstück.

Queretaro gefällt mir besonders gut. Die Stadt ist nicht nur schön, sondern auch mit Leben gefüllt. Abends sieht man sehr viele Geschäftsleute, die mit Kunden in den schicken Restaurants Essen gehen. Es wird Englisch gesprochen. Das sieht man in anderen Städten viel weniger.

Die US amerikanische Künstler- und Rentnerstadt „San Miguel de Allende“ ist nur eine Autostunde entfernt. Dort leben mittlerweile 12.000 „North-Americanos“. Die Immobilienpreise gelten mit als die höchsten im Land.

Was ich hier gesehen habe, ist für die armen zentralamerikanischen Länder, die ich besuchte, kaum vorstellbar.

Der Name Querétaro weckt bei vielen deutschen Fussballfans Erinnerungen. Während der WM 1986 absolvierte die Nationalmannschaft drei Vorrundenspiele in Queretaro. Sie kam sogar bis ins Finale!

Zum Abschluß meiner Zentral-Amerikareise fuhr ich nochmal nach Puebla. Ich besuchte ein 2. mal das Amparo Museum. Dies ist mein Lieblingsmuseum in Mexiko. Aktuell sind dort Photographien von „Kati Horna“ zu sehen. Gezeigt wird u.a. Die „Serie Hitlerei“ von Wolfgang Burger. Gezeigt werden 6 Eier mit Fratzen von Hitler. 4 Eier zeigen Smilies. Das letzte Ei wird geköpft und der Smilie zeigt den Mund nach unten.

Mehr hierzu unter: http://www.e-flux.com/announcements/kati-horna/

Wir sehen uns kommende Woche in Asien wieder! Dann mehr auf diesem Blog!!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s