Mit dem Touristenzug zur Teufelsnase

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Ecuador kennt man die Bilder: Viele Menschen reisen auf dem Dach der Wagons des Zuges von Riobamba zur „Nariz del Diablo“. Das ist nun Geschichte. Nach tötlichen Unglücken wurde das verboten. Die Wagons mit den besteigbaren Dächern fuhren noch im April, aber mit geschlossener Dachluke. Auch das ist jetzt vorbei! Seit ca. einem Monat fährt ein moderner Touristenzug mit Klimaanlage, in dem man die Fenster nicht mehr öffnen kann. Sicherheit geht vor.

Nach der Sanierung der Bahnstrecke, fährt der Zug nur noch von Alausi zur Noriz del Diablo, eine Distanz von 10 km. Das Gleiche dann wieder zurück. Dafür verlangen sie stolze 25 US $. Geboten werden dafür indigene Tänze in der Nähe der Teufelsnase, Souvenirshops, ein Eisenbahnmuseum plus ein Minisnack für jeden.

Leider war dies nicht das grandiose Eisenbahnerlebnis vergangener Tage. Die 90 km Strecke von Riobamba nach Alausi werden ja zur Zeit nicht betrieben. Die 10 km lange Zick-Zack-Eisenbahn in grandioser Landschaft ist der einzige befahrbare Abschnitt.

Aktuell wird der Rest der Strecke, ca. 400 km von Guayaquil bis Quito und dann später weitere 120 km bis Ibarra wieder instandgesetzt. Es soll dann einen teuren Touristen-Hotelzug geben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s